Alle Beiträge von Josef Mühlbauer

Jugendleistungsprüfung

Die 24. Gruppe der FFW Thürnstein/Schrenkenthal hat die Jugendleistungsprüfung am 31.07.2020 mit hervorragendem Erfolg abgelegt.

Unter den geltenden Hygienevorschriften für die Feuerwehr haben die Jugendlichen als erste Gruppe im Inspektionsbereich die verschiedenen Stationen die Leistungsprüfung durchlaufen!
Die Prüflinge sind die Zukunft der Feuerwehr in Thürnstein und werden demnächst auch noch den MTA-Lehrgang absolvieren.
Herzlichen Glückwunsch unserer Jugendgruppe zu dieser Leistung!

Jugendflamme Stufe 1 + 2

Vor kurzem legten mehrere Jugendliche der Jugendfeuerwehr Thürnstein/Schrenkenthal die Jugendflamme der Stufe 1 und der Stufe 2 ab!

Als Schiedsrichter fungierte KBM Josef Pritzl der Inspektionsjugendwart Christian Miefanger und der Kdt. der Feuerwehr Thürnstein/Schrenkenthal Konrad Kellner.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer zur bestandenen Prüfung!

Die Teilnehmer der Jugendflamme Stufe 2
Die Teilnehmer der Jugendflamme Stufe 1

24-Stunden-Übung

Die Jugendfeuerwehr führte vom 26.07.2019 auf den 27.07.2019 eine 24-Stunden-Übung durch.
Unter der Anleitung unserer Jugendwarte wurden unterschiedliche Einsatzübungen abgehalten.
Die 10 Jugendlichen trafen sich am Freitagnachmittag mit den drei Betreuern in der Feuerwache in Thürnstein.
Nach dem Bereiten des Nachtlagers und dem gemeinsamen Abendessen wurde zum ersten Übungs-Einsatz, einem Verkehrsunfall, alarmiert.
Den zweiten Tag begann man mit einer Ersten-Hilfe-Übung und mit Fahrzeugkunde.
Nach dem Mittagessen folgte dann wieder ein Einsatz mit dem Stichwort „Vermisstensuche“.
Anschließend wurde ein Hubschrauberlandeplatz vorbereitet und ausgeleuchtet.

Nach der gemeinsamen Abschlussbesprechung am späten Nachmittag waren sich die Jugendlichen und die Betreuer einig, dass die 24-Stunden-Übung eine tolle Aktion war und diese auf jeden Fall wiederholt werden sollte!

Danke an alle Jugendlichen, die bei der 24-Stunden-Übung mitgemacht haben!

Vorbereitung eines Hubschrauberlandeplatzes
Nachtlager

1. Platz Familienfeuerwehrtag

Am 21.Juli 2019 fand in Arndorf der Familienfeuerwehrtag statt. Unter den 26 Gruppen waren auch 4 Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr.

Nach zahlreichen Geschicklichkeitsspielen belegten unsere Jugendlichen den 1. Platz in der Gesamtwertung!

Herzlichen Glückwunsch!


Herzlichen Glückwunsch den Teilnehmern: Denk Lukas, Berlinger Max, Liebl Tobias und Mühlbauer Dominik mit dem Jugendwart Koller Christian.

Ehrungen und Auszeichnungen

Die diesjährige Jahreshauptversamlung der Freiwilligen Feuerwehr Thürnstein/Schrenkenthal fand am 16. März im Hotel zum Hirschen in Lam statt.

Neben den Berichten von Vorstandschaft und Ehrengästen wurden auch wieder zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen vorgenommen.

Zur Feuerwehrfrau wurden Carolin Mühlbauer und Milena Traurig befördert. Das Maschinistenabzeichen erhielt Philipp Schmid.
Ärmelstreifen für 10 Jahre Mitgliedschaft: Alois Roßberger und Katharina Huber.
Ärmelstreifen für 30 Jahre Mitgliedschaft: Hermann Treml, Max Aschenbrenner, Thomas Koczwara.
Ärmelstreifen für 40 Jahre Mitgliedschaft: Gerhard Geiger.
Ärmelstreifen für 50 Jahre Mitgliedschaft: Franz Kuchler, Johann Mühlbauer, Xaver Pfeffer, Josef Sperl, Ernst Vogl.

Urkunden für langjährige Mitgliedschaften: 50 Jahre: Xaver Weinfurtner, Xaver Pfeffer, Franz Kuchler, Josef Sperl, Ernst Vogl, Helmut Schmidt, Max Dischler, Johann Mühlbauer.
60 Jahre: Franz Dobner, 70 Jahre: Johann Weinfurtner. Aus dem aktiven Dienst schieden wegen des Erreichens der Altersgrenze Bernd Geiger und Ernst Vogl aus.

Flughelfer leisteten 1129 Arbeitsstunden

In der Sondereinheit steckt viel Herzblut.

Viele Aktive aus den Reihen der FFW Thürnstein/Schrenkenthal sind gleichzeitig auch Flughelfer. „Wir können stolz sein, einen der 18 Standorte in Bayern mit diesem Prädikat zu stellen“, sagte Kommandant Konrad Kellner bei der Jahresversammlung im Hotel „Zum Hirschen“. Immerhin standen dafür bayernweit mehr als 5000 Feuerwehren zur Auswahl. „Dass in dieser Sondereinheit sehr viel Arbeit und Herzblut steckt, spiegelt sich natürlich in der Anzahl der Aktivitäten wider“, kommentierte Kellner.

Das Jahr 2018 war für die Flughelfergruppe des Landkreises Cham, Standort Thürnstein, stark von Aus- und Fortbildungen, Übungen und Einsätzen geprägt. Fünf Übungen mit Luftfahrzeugen, zahlreiche Besprechungen und Schulungen wurden angeboten, um allen Flughelfern das nötige Fachwissen zu vermitteln. Zeitlich sehr beanspruchend war die große Katastrophen-Übung „Roter Eber“. Für Einsätze und Ausbildungen wurden 1129 Stunden investiert. Dabei legten die Betroffenen 4116 Kilometer zurück. Die Flughelfergruppe des Landkreises Cham besteht momentan aus 46 Mitgliedern; 43 davon haben den Flughelfer-Lehrgang absolviert. Sechs Kameraden besuchten zusätzlich den Führungslehrgang. Die Gruppe besteht derzeit aus Mitgliedern der Feuerwehren Thürnstein-Schrenkenthal, Lohberg, Lam, Haibühl-Ottenzell, Arrach, Ansdorf-Simpering, Grafenwiesen und Neukirchen b. Hl. Blut.

Am 20. April machte sich die Sondereinheit zur ersten Realübung mit der Polizeihubschrauberstaffel nach Amberg auf den Weg. Am 25. Mai brachen die Flughelfer zu einer Übung ins Nachbarland Tschechien auf.

Der Mai und Juni standen ganz im Zeichen der Planung der großen Katastrophen-Übung „Roter Eber“. Am 8. und 9. Juni war es dann soweit. „Insgesamt waren an den beiden Tagen fünf Flughelfergruppen mit knapp 90 Mann gefordert“, erinnerte sich Kellner. Die Zusammenarbeit klappte bestens.

Die letzte Übung 2018 war am 26. Oktober in Hienheim. Konrad Kellner bedankte sich bei den stellvertretenden Leitern der Flughelfergruppe, Josef Mühlbauer und Christian Kress.

Mühlbauer stellte Ende 2018 seinen Posten zur Verfügung, den er seit der Gründung der Einheit innehatte. Nachfolger ist Mario Ascherl. Dankesworte gingen auch an Johannes Haselsteiner, Mario Ascherl, Andreas Koller und Christian Aschenbrenner für die Mitarbeit in der Führung.

Text (Mittelbayerische Zeitung), Bild (jm)